Supermarkt-Verschwörung: Ein Erlebnisbericht – Kontrageil

Ich bin ein bekennender Einkaufshasser. Ne, das muss ich eingrenzen… Ich hasse den Einkauf von Lebensmitteln! Auch nicht immer… Immer nur dann, wenn alle anderen Kunden zur gleichen Zeit aufschlagen. Ich kann u. a. eben nicht kapieren, warum man den aktuellen Mittagstisch oder das Abendessen von gestern Abend (noch einmal) mitten vor dem völlig überfüllen Brotregal durchdiskutieren muss, natürlich mit querstehendem Einkaufswagen.

Man kommt nur leider nicht drumherum, um den Einkauf. Jedenfalls habe ich bei ‚Kontrageil‘ den nachfolgend verlinkten Beitrag gefunden, den ich niemandem vorenthalten möchte 😉 :

Supermarkt-Verschwörung: Ein Erlebnisbericht – Kontrageil.

:mrgreen:

 

 

vongestern Blog: Werbung des Tages: Fisher PCD-100 (1987)

Weil wir gerade bei den 80’ern waren 😉

Ja, die Technik stand noch ganz am Anfang, mobile Geräte waren rar. Wer damals so ein Teil sein Eigen nennen konnte, war sicher recht stolz – und wahrscheinlich pleite (oder gut betucht :mrgreen: )

vongestern Blog: Werbung des Tages: Fisher PCD-100 (1987).

Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich zu der Zeit einen Walkman und eine Hand voll Kassetten im Gepäck, der erste Heim CD Player kam irgendwann um 1989 in meinen Besitz. Ich weiß nicht, mehr wie viele Lehrlingslöhne dafür darfaufgegangen sind 🙂 Nebenbei, mir würde im Moment gar nichts einfallen, was man in den 80’ern ausser Musik hätte mobil nutzen können

 

30 Jahre Formel 1 – die kontrageilsten 80er Jahre Songs – Kontrageil

Ich bin ein Kind der 80er, da stehe ich auch zu :mrgreen: Allerdings muss ich auch zugeben, dass aus heutiger Sicht einiges grausig war. Vieles war aber auch einmalig, unwiederbringlich. Gut, mag sein, dass ich das auch durch die rosa Brille der Teenagerzeit sehe, aber das nehme ich mir heraus 😉

Jedenfalls habe ich bei „Kontrageil“ einen Beitrag entdeckt, auf den ich gerne hinweisen möchte:

30 Jahre Formel 1 – die kontrageilsten 80er Jahre Songs – Kontrageil.

Zu 90% stimme ich dem geschrieben zu, auch wenn’s weh tut 😀